Umweltschule 2015

Kultusstaatsekretär Dr. Manuel Lösel und Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser haben am 16.09.2015 in Hanau an der Eugen-Kaiser-Schule 103 Schulen als „Umweltschulen“ ausgezeichnet. Hierunter befindet sich unter anderen wieder die Pestalozzischule, womit sie zum wiederholten Mal in Folge zur Umweltschule ernannt wurde.

Umweltschule 2013

Zum vierten Mal in Folge erhält die Pestalozzischule Raunheim den Titel “Umweltschule”. Auch 2013 nahm sie erfolgreich am Ausschreiben „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ von den Hessischen Umwelt- und Kultusministerien teil.

Lernen und Handeln für unsere Zukunft

“Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft” ist eine Auszeichnung, die vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und vom Hessischen Kultusministerium für das besondere Engagement einer Schule im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung vergeben wird. Gewürdigt wird die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

Insgesamt 88 Schulen aus Mittel- und Südhessen zeichneten Umweltministerin Lucia Puttrich und Kultusministerin Frau Nicola Beer am 12.09.2013 im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt als „UmweltSchule“ aus.

Die Schülerinnen und Schüler haben auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll gezeigt, dass sie ihre Schule nicht nur als reinen Ort der Wissensvermittlung ansehen, sondern als eine Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und sich für Werte einzusetzen.

Auch für das Jahr 2013 hat die Pestalozzischule die Auszeichnung zur Umweltschule für die nächsten zwei Jahre erhalten. Beide Schulleitungen und Kolleginnen der Anne Frank Schule und Pestalozzischule waren bei der Auszeichnungsveranstaltung vertreten.

Von links nach rechts: Frau Puttrich, Frau Naumann, Frau Keller, Frau Jechimer,
Frau Inserra, Herr Reiss und Frau Beer

Ein herzliches Dankeschön geht dabei an alle Beteiligten angefangen bei der Schulleitung, dem Lehrerkollegium, den Schülerinnen und Schüler, der Stadt Raunheim für die finanzielle und personelle Unterstützung sowie den vielen Kooperationspartnern (u.a. Stadtwerke Raunheim, Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben) , die diese Projekte erst möglich gemacht haben.

Folgende zwei Umweltbildungsprojekte wurden gewürdigt:

Barfußpfad:
Im hinteren Bereich des Schulgeländes wurde mit SchülerInnen aus der Ganztagsbetreuung ein Barfußpfad gebaut.
Ziele:

  • durch diese aktive Beteiligung der SchülerInnen an der Gestaltung ist eine höhere Identifikation mit der Schule erreicht worden
  • Umgang mit Werkzeug und verschiedenen Materialien
  • Sich selbst und seine Füße mit allen Sinnen kennen lernen
  • Sammeln und Kennenlernen verschiedener Materialien
  • Pflege des Pfades im Rahmen der Ganztagsbetreuung
  • nutzbar für die gesamte Schulgemeinde
  • Kooperation mit den Stadtwerken, die Material zur Verfügung gestellt haben

Naturschutz – Natur AG
Im Rahmen der Ganztagsschule findet seit 2006 einmal pro Woche eine Natur AG statt, die von der städtischen Umweltpädagogin Karin Jechimer geleitet wird.
Ziele:

  • die Vielfalt und Komplexität der Ökosysteme durch selbsttätiges Forschen und Erleben zu begreifen
  • diesen Lebensraum als schutzwürdig wahr zu nehmen
  • durch eine aktive Beteiligung der Schülerinnen und Schüler an der Gestaltung von bestimmten Projekten wird eine höhere Identifikation mit ihrer Stadt erreicht
  • Kinder zu Multiplikatoren in ihren Familien befähigen, um für gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten zu werben
  • Naturphänomene in Form von Experimenten kennenlernen
  • Projektorientiertes kreatives Lernen in der Verbindung von Kunst und Natur
  • Praktisches Arbeiten beispielsweise mit Händen und Werkzeugen Schaufel, Sägen, Feilen, Hämmer, Nägel, Bohrer, Schraubenzieher, etc.

Die gemeinsamen Ausflüge, das gemeinsame Gestalten und das damit verbundene Lernen erleben die Schülerinnen und Schüler als besonderes Ereignis. Dieses Gefühl ermöglicht ihnen einen positiven Zugang zur Natur. Sie nehmen ihre Umwelt als etwas Besonderes und Schützens wertes wahr. Auch das gemeinsame Gestalten des Schulgeländes fördert eine sehr intensive Identifikation mit der Schule. Dadurch wird das Leben der Schulgemeinde wohltuend bereichert.

Die Lehrerinnen und Eltern haben rückgemeldet, dass ihre Kinder sehr stolz von ihren Bau- und Kunstwerken berichtet haben. Diese Begeisterung hat sich auf die Mitschüler übertragen. Besondere Momente gab es immer wieder, wenn man den Stolz der Kinder über ihr eigenes Schaffen erleben durfte.

Die eigene Kreativität, die eigene Kraft erleben zu können, ermöglichte den Kindern einen neuen Zugang zu mehr Lebendigkeit, Mut und Selbstvertrauen. Die eigene Wertschätzung zu spüren und die Wertschätzung gegenüber anderen zu erleben stärkt nachhaltig das Selbstwertgefühl der Kinder.

PLS Umweltschule 2013

Download auszeichnung_umweltschule.jpg - 2 MB

Mainspitze von 08.12.2011 - Pestalozzischule Raunheim zum dritten Mal als Umweltschule ausgezeichnet

Mainspitze von 08. Dez. 2011 - Pestalozzischule Raunheim zum dritten Mal als Umweltschule ausgezeichnet

Download zeitungsbericht_mainspitze.doc - 313 kB

Rüsselsheimer Echo - Umweltschutz als Schulprogramm

Rüsselsheimer Echo - Umweltschutz als Schulprogramm

Download zeitungsbericht_echo.doc - 52 kB