Inklusive Beschulung

Inklusion sieht eine wohnortnahe Förderung und Forderung aller Kinder gemäß ihrer Bedürfnisse an einer gemeinsamen Schule vor. Dafür ist unter anderem eine Wertschätzung von Vielfalt unumgänglich. In den Klassen der Pestalozzischule leben und lernen tagtäglich Kinder mit unterschiedlichen familiären, sozialen und kulturellen Hintergründen zusammen. Auch der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderungen hat an der Pestalozzischule schon lange Tradition. Im Rahmen der vorhandenen Ressourcen hat sich unsere Schule ebenfalls in diesem Bereich auf den Weg zu einer inklusiven Schule gemacht. Auch in diesem Schuljahr besuchen mehrere Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Bereichen Sehen, Geistige Entwicklung, Lernen, Sprache und emotionale und soziale Entwicklung gemeinsam mit allen anderen Schüler(inne)n den Unterricht. Hierbei werden sie von einer fest an unserer Schule angestellten Förderschullehrerin, Frau Hanke, sowie derzeit fünf Kolleginnen des BFZ der Karl-Krolopper-Schule in Kelsterbach regelmäßig beraten, begleitet und unterstützt. Seit dem Schuljahr 2014/15 haben wir dafür auch eine Lerninsel an unserer Schule installiert, welche täglich drei Unterrichtsstunden besetzt ist. Hier findet im Rahmen einer kleinen Lerngruppe gezielte Förderung durch (mindestens) eine Förderschullehrkraft statt. Parallel dazu erfolgt sonderpädagogische Förderung in Form von Unterrichtsbegleitung. Diese kann je nach Bedarf in Form von Einzelförderung, Kleingruppenförderung oder Begleitung einer ganzen Lerngruppe durchgeführt werden.